Platte für Platte entsteht das Modell

In der Werkstatt wird der Modellbauplan dann umgesetzt. Die Höhenlinien, Gehwege und Uferböschungen werden aus Pappelsperrholz gefertigt. Die Außenseiten des Modellsockels wie die Geländeflächen werden gegen Feuchtigkeit mit Polystyrol (2mm) beschichtet, die Geländeflächen zusätzlich ebenfalls mit Polystyrol in einer Stärke von 0,5 mm zur Gelände-/Straßenraumprofilierung überzogen. Der Modellsockel wird anschließend lackiert werden. Die Farbgebung differenziert sich dabei drei unterschiedliche Bereiche (Modellsockel, Bäume u. Grünflächen, Wasserflächen). Die Kanten der Bürgersteigprofilierung im Straßenraum bleiben dabei deutlich erkennbar. Kleine grüne Schaumstoffbäume ergänzen das Modellbild.

Die Gebäude des Modells sind als Baumassenmodelle aus lackierten Ureol oder Ecpocel hergestellt, einem besonders gut zu verarbeitenden kantenstabilen Epoxidharz. Besondere Bauwerke, wie Dom, Hohenzollernbrücke oder Rathaus, werden vollplastisch ausgebildet, da heißt, die wesentliche Form der Architektur mit Gebäudemaßen und Höhen werden im Modell wiedergegeben. Besonders wichtige Gebäude wie der Dom, die romanischen Kirchen, das Rathaus du andere Bauwerke sind detailliert ausgeführt. So besteht allein das Modell des Kölner Doms allein aus über 20.000 Einzelteilen. Selbstverständlich ist auch der Rhein mit seinen Brücken Teil des Modells. Alle Teile des Modells werden einheitlich weiß lackiert, um so einen Überblick zu erleichtern. Dann werden die Modellteile auf die Platten gesetzt, die wiederum auf fahrbare Untergestelle montiert sind. So lassen sich die Platten bewegen und zum ganzen des Stadtmodells zusammenschieben. So ist das Modell dann im Rathaus Spanischer Bau zu betrachten.

Doch wenn eine Modellbauplatte fertig ist, geht die Arbeit weiter. Ständig entstehen in Köln neue Gebäude, werden neue Projekte geplant. Im Modell können diese Veränderungen nachvollzogen werden. Um auf Veränderungen reagieren zu können, sind alle Baukörper mit Gewindehülsen versehen und mit der Modellbauplatte verschraubt. So können neue Gebäude schnell eingefügt und Veränderungen am Modell ausprobiert werden.

Mehr noch: Eigentlicher Sinn des Modells ist, die Stadtplanung zu unterstützen. Im Modell können also Bauvorhaben ausprobiert und überprüft werden, wie sich neue Gebäude in das Stadtbild einfügen werden.

Zum Vergrößern Bilder anklicken.