Das Kölner Stadtmodell ist der Nachbau der inneren Stadt im Maßstab 1 : 500.

1 x 1m des Modells entspricht 500 x 500 m des Stadtgebiets. Oder anders herum: 500mal verkleinert stellt das Modell den Kölner Dom, die Hohenzollernbrücke, den Hauptbahnhof und alle anderen Gebäude, sowie Straßen und Plätze des Kölner Stadtzentrums dar. Das mittelalterliche Stadtgebiet innerhalb der Ringe, die Neustadt des späten 19. Jahrhunderts, den inneren Grüngürtel Fritz Schumachers, die Stadtteile von Lindenthal im Westen bis Kalk im Osten, von Bayenthal im Süden bis Nippes im Norden – all das ist im Modell deutlich erkennbar abgebildet.

Grundlage des Plattenrasters ist das Meridiansystem der Gaus-Krüger-Projektion, deren kleinste Einheit 1qm misst. Eine Modell-Platte der Größe 1 x 1 Meter entspricht 500 x 500 Meter realer Fläche in der Stadt.

Das Modell ist als Volumenmodell ausgeführt, das heißt, die wesentliche Form der Architektur mit den Gebäudemaßen und Höhen werden im Modell wiedergegeben. Besonders wichtige Gebäude wie der Dom, die romanischen Kirchen, das Rathaus und andere Baudenkmäler sind detailliert ausgeführt. So besteht das Modell des Kölner Doms aus über 20.000 Einzelteilen.

Aber nicht nur Gebäude, alle Straßen, der Rhein, die Brücken und unzählige Bäume sind im Modell zu sehen.

Hier zeigt sich auch der Grund, den Maßstab 1 : 500 zu wählen: Jedes einzelne Gebäude ist zu erkennen – gleichzeitig gewinnt der Betrachter einen Überblick über das Umfeld, die Zusammenhänge und kann häufig sogar die historische Stadtentwicklung anhand der Straßenführung nachvollziehen.

Lageplan des Kölner Stadtmodells
Lageplan des Kölner Stadtmodells: 56 der geplanten 144 Modellplatten (rot umrandet dargestellt) sind bereits realisiert.